Über das Abenteuer

Viele Zeitalter ist es her, dass die letzte große Scavenger in unseren Landen gesichtet wurde. Zuletzt geschah dies am Siebengebirge. Sie plünderte vier Esel und den Schatz des Drachens und ward nie wieder gesehen. Zurück blieb nur eine Zeichnung, auf der die Scavenger im Jahr 1165 zu sehen ist. Seit dem wurde es ganz schön still rund um den Rhein, die Sieg, das Siebengebirge und das große mächtige Bonn. Doch nun, im Jahr 2020, dem Jahr in dem der Corona-Schrecken aus der Versenkung auferstanden ist und die Sonne einmal mehr zu einem besonders heißen Sommer einlädt, sollen nun endlich mutige junge Menschen die Tradition der großen Scavenger fortführen.

Doch in all den Jahrhunderten ist viel passiert. Die Menschheit hat sich weiter entwickelt. Niemand plündert mehr Esel und Drachen gibt es schon lange keine mehr. Heute suchen Menschen nach dem Wettkampf. Heut wollen sie sich miteinander messen. Und nur die Besten können am Ende den großen Pokal erhalten. Das Orakel hat vorhergesagt, dass am 06. Juli um Punkt 0 Uhr in den Weiten des weltweiten Datennetzes 100 Prüfungen erscheinen werden. Und von diesem Moment an haben die Gruppen mit dem Sieg als Ziel vor den Augen exakt 111 Stunden Zeit diese Prüfungen zu erledigen. Ob sie dies schaffen können? Niemand weiß es. Selbst die Orakel können nicht weiter als bis zu dem Zeitpunkt der Stunde der Prüfungen schauen. Aber versuchen – JA – versuchen werden es all die Mutigen, all die Zielstrebigen und einfach alle, die nichts sehnlicher wollen als den Pokal. Und den Titel der oder die beste Scavenger zu werden. 

To be continued…

Uralte Zeichnung der letzten Scavenger

Kommentare sind geschlossen.